Lackfolie

Hightech von der Rolle

Große Bühne für Innovationen: Wörwag präsentierte auf der Woche der Umwelt die Lackfolientechnologie.

Repräsentativ: Wörwag ist eines der rund 200 Unternehmen, die einen eigenen Infostand haben.

Gauck stellt viele Fragen

Joachim Gauck hat sich viel Zeit genommen. Und der Bundespräsident erhielt am Wörwag-Stand auf alle Fragen Antworten. Aber unser Unternehmen zeigte sich auf der Woche der Umwelt im Juni dieses Jahres in Berlin nicht nur dem deutschen Staatsoberhaupt von seiner besten Seite. Wörwag nutzte die zweitägige Veranstaltung im Park von Schloss Bellevue, um die im Vergleich zu herkömmlichen Lackierverfah-ren extrem umweltfreundliche und energiesparende Lackfolientechnologie vorzustellen.

„Dass wir uns hier präsentieren durften, war eine große Ehre für uns. Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Helge Warta. Der Leiter der Lackfolientechnik präsentierte zusammen mit dem Kooperationspartner Schüco Polymer Technologies KG die entwickelte Dekorlackfolie zur Kaschierung von Kunststofffenstern und anderen Bauteilen. Sie war der Grund, warum Wörwag aus mehr als 600 Bewerbungen von einer Fachjury für die Woche der Umwelt ausgewählt wurde. Fast 12 000 Gäste besuchten die Veranstaltung.

Helge Warta

E-Mail helge.warta@woerwag.de
Zurück zum Seitenanfang

Fachkundig: Helge Warta beantwortet die Fragen von Bundespräsident Joachim Gauck.

Umweltschonend und extrem robust

Die innovative Lackfolientechnologie wurde von Wörwag maßgeblich entwickelt und kontinuierlich verbessert. Der Ansatz, den Lack zuerst in einer Bahn herzustellen und als Rolle aufzuwickeln, ist dabei neu. Diese Folie wird anschließend geschnitten und im Laminierverfahren während der Bauteilherstellung ohne zusätzlichen Energieaufwand übertragen. So können Bauteile in einem Schritt hergestellt und beschichtet werden.

Die Lackfolie ist in vielen Fällen eine Alternative zur Nassbeschichtung von Kunststoffoberflächen. Die Vorteile: kein Overspray, kaum Trocknungszeiten, sofort einsatzbereit, extrem wetter- und kratzfest. Hergestellt wird die Bahnenware bei Wörwag in Stuttgart-Zuffenhausen unter Reinraumbedingungen. Pro Jahr verlassen mehrere Tausend Quadratmeter Lackfolie das Werk. Ausreichend, um 77 Fußballfelder abzudecken – bei Bedarf in allen erdenklichen Farben. Das Besondere daran: Mit den Lackfolien können auch Metalliceffekte dargestellt und – wenn gewünscht – mit Prägungen versehen werden.

Lackfolien gibt es für zwei Einsatzgebiete: Mit der Wörwag-Dekorlackfolie werden Fensterrahmen kaschiert, mit dem Transferlack Automobilanbauteile beschichtet. Der neue Lack zum Kleben wird für die Beschichtung der Wasserabweiser bei nahezu allen Daimler-
Modellen verwendet.

PDF download

Als PDF

Socialmedia